HT Logo

Die Härteprüfung hilft Ihnen bei der Diagnose zur Lebenserwartung Ihrer Bauteile. Sie informiert über die mechanischen Eigenschaften von Stählen und Metallteile jeglicher Art. Im Behälterbau oder im Rohrleitungsbereich können zum Beispiel Schweißnähte bewertet werden, indem das Härteprofil in der Wärmeeinflußzone über eine Prüfmatrix erfasst wird.

Auch im Maschinenbau oder als begleitende Maßnahme zur Materialidentifikation wird die Härteprüfung eingesetzt. Bohrer, Meißelköpfe, Rollenlager, Spindeln, Wellen, Kettenglieder - nur ein paar Beispiele bei denen die mobile Härteprüfung zum Tragen kommt.

Unsere Mitarbeiter beherrschen das Prüfverfahren - von der Vorbereitung der Messstellen bis hin zur ergebnisorientierten Durchführung der Messungen und deren Protokollierung.

Wir bieten Härteprüfungen (Hardness Test) nach der Leeb-Rückprallmethode oder nach dem UCI-Verfahren (Ultrasonic Contact Impedance) an.

Die Messbereiche für die Verfahren sind - je nach Analyt, Verfahren und normativen Anforderungen - wie folgt:
UCI: 20–1.740 HV / 76–618 HB / 41–105 HRB / 20,3–68,0 HRC / 255–2.180 N/mm².
Leeb: 150–1.000 HL / 75–1.000 HV / 75–700 HB / 30–100 HS / 35–100 HRB / 19–70 HRC / 250–2.200 N/mm² (Abhängig von Materialgruppe).



Die Vorteile der mobilen Härteprüfung:
  • Ein Einsatz ist fast überall möglich
  • Kurze Aufrüstzeiten
  • Messungen in 180 oder 360 Grad Gravitationswinkel
  • Schnelle, zuverlässige Auswertung und Ausgabe der Prüfergebnisse
  • © 2016 DREIFELD Materialprüftechnik GmbH | Login