Energie Illu

Produktscreening und Schadstoffanalysen


Wir helfen Ihnen bei der Einstufung Ihrer Produkte. Für Gerätehersteller, Importeure oder Einkäufer sind unsere neutralen Aussagen im Kontext zum Niveau gleichklassiker Mitbewerberprodukte eine eindeutige Entscheidungs- und Orientierungshilfe. Die Prüfplakette gibt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil und zeigt dem Endverbraucher das Energiesparpotential Ihres Produktes.


Schnellprüfung auf Umweltschadstoffe

Wir wenden die international anerkannte Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA) an. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass die Proben nicht zerstört werden. Das Probematerial wird durch eine primäre Röntgenstrahlenquelle bestrahlt, wodurch es zu einer Anregung der Elemente in der Probe kommt. Die RFA ist nach DIN EN 62321 als Screeningverfahren zugelassen.
Auf Basis dieser Methode prüfen wir quantitativ auf:
  • Cadmium
  • Quecksilber
  • Blei (und -oxyde)
  • Arsen
  • Antimon
  • Barium
  • Chrom (VI) (Isotopen-nachweis durch Nass-Chemie)
  • Polybromiertes Biphenyl (PBB) (Nachweis durch Nass-Chemie)
  • Polybromierter Diphenylether (PBDE) (Nachweis durch Nass-Chemie)
  • In manchen Fällen kommen auch Chemische Verfahren zum Einsatz. Diese werden bei mit uns kooperierenden, anerkannten Labors im Rahmen der Gesamtprüfung durchgeführt.  

    PAK / PAH Prüfungen mit Auswertung phthalater Weichmacher

    Die sogenannten PAK, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, finden sich in Weichmacherölen, die für Gummiteile und weichgemachte Kunststoffe verwendet werden. Manche Zulieferer, die aus Kostengründen zu minderwertigen PAK-haltigen Weichmacherölen z.B. für Anschlussleitungen, Stecker und gummierte Werkzeuggriffe greifen, setzen die Gesundheit der Verbraucher einem Risiko aus. Die fettlöslichen Verbindungen können über die Haut in den Organismus gelangen und gelten als krebserregend.

    Wir analysieren nach anerkannten und verbindlichen Methoden Ihre Produkte. Die Risikobewertung steht im Kontext mit dem zu erwartenden Nutzungsprofil des Testgutes. Bei der Risikoeinschätzung orientieren wir uns an der Grenzwerttabelle der ZEK Norm 01.4-08 des ZLS.

    Screening auf Radioaktive Kontamination

    Durch unsere moderne Ausstattung an Messinstrumenten, bedient durch erfahrenes Personal, können wir schnell und effizient auf radioaktive Kontamination prüfen. Hierbei stellen wir die radioaktive Zerfallrate pro Sekunde fest. Je nach Prüfaufgabe wird dieser Wert pro Quadratcentimeter oder als Volumenaktivität umgerechnet. Zusätzlich wird noch die Art der Strahlung festgestellt. Bei bedenklichen Werten oder bei Bedarf und Interesse, kann in einem unserer angeschlossenen Labore zudem die Isotopenart isoliert und bestimmt werden.

    Die Prüfungen werden entweder vor Ort oder, nach Zusenden der verpackten Ware, bei uns im Labor durchgeführt. Mei Messungen vor Ort müssen in der regel keinerlei Sperrbereich vorab ausgewiesen werden, de es sich um eine passive Prüfmethode handelt und keine Röntgen- oder Gammastrahler eingesetzt werden.

     

    © 2016 DREIFELD Materialprüftechnik GmbH | Login